Dianagrotte

Das Bad der Göttin

Dianagrotte

An der Rückwand dieses Felsspalts ist eine Bank aus dem Stein herausgemeisselt. Die Grotte ist Diana, der römischen Göttin der Jagd, gewidmet.

Weil sich die Grotte manchmal mit etwas Wasser füllt, wird sie auch Bad der Diana genannt – einen Namen, der sie nach der Widerinstandstellung des Landschaftsgartens 1812 erhielt. In den Jahren der revolutionären Umwälzungen zwischen 1790 und 1793 hiess sie, der Dramatik der Zeiten entsprechend, Grotte des Verhängnisses. Der Blick von hier aus fiel auf das Schlachtfeld der Schlacht zu Dornach – in Richtung des heutigen Goetheanums. Die eingemeisselte Zahl 1499 erinnert an das Jahr der blutigen Auseinandersetzung.