Gärtnerhaus

Ehemals Teil der alten Mühle

Gärtnerhaus

1814 erwarb Conrad von Andlau dieses Gebäude das dann als Wohnung des Gärtners genutzt wurde. Der Gärtner hatte wichtige Aufgaben in der Ermitage, er war verantwortlich für den Unterhalt des ganzens Gartens.

Ausserdem führte der Gärtner Besucher durch die Ermitage und sah überall zum Rechten. Er sorgte unter anderem auch dafür, dass in den Grotten immer Kerzen bereit standen. Das Gebäude erhielt ein neues Mansarddach und ein zweites Geschoss zwischen 1814 und 1839. Es erhielt ausserdem einen hölzernen Dachreiter mit einem Glöckchen. Das Wappen auf dem Türsturz mit den Initialen H.L. erinnert an den Müller Hans Leuthardt, Herzog von Beinwil, der die Mühle als Lehen hatte.