Holzstoss

Teil des Ensembles der Eremitenklause

Holzstoss

Was von aussen wie ein Holzstoss aussieht, ist bei näherer Betrachtung ein Aussichtskabinett, das durch eine Türe betreten werden kann und dann eine überraschende und liebliche Aussicht auf die Weiher und die Landschaft freigibt.

Er wurde 1793 zerstört und im 19. Jahrhundert wieder neu aufgebaut. In dieser Zeit wurden auch die Inschriftentafeln mit Sinnsprüchen in vielen verschiedenen Sprachen, die vorher Teil der Sprachenpyramide gewesen waren, an den Wänden im Inneren des Holzstosses angebracht. Das veränderte die Bedeutung des Ortes und es wurde ab jetzt als Studierzimmer des Eremiten bezeichnet.